© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
Gemeinsam Wachsen Lernplattform.png

INTERVIEW #

741

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF 

Thea

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Ich bin Thea aka die SchwabenDiva, aus der Schwabenmetropole Stuttgart (West-Schwabstraße), junge Mutter und 23 Jahre jung. Meine Hobbys sind Lesen, Lyrik allerart schreiben/bloggen, bei mehr Zeit bzw früher noch tanzen und zeichnen. Privat oder karaoke singe ich auch gerne mal, überzeugt bin ich von meiner Stimme trotz einigem Zuspruch nun trotzdem nicht. Zu meinen neuesten Hobbys zählen unter anderem jetzt auch die Leitung einer eigenen und diverser anderer Facebook-Gruppen (eigene speziell nur für Frauen/Transgender mit Schwerpunkt auf psychische, sowie schwere oder gar seltene [chronische] körperliche Defizite und Erkrankungen.) Dazu oder dank diesen ebenso das bloggen auf Facebook und Instagram, sowie die Livestreams zu meinen Schwerpunktthemen und manchmal auch nur über alles mögliche oder speziell mal extra nur für Frauentratsch z.b. größeres Projekt für ein nächstes im Rahmen eines Feature mit einer guten Freundin in Instagram ist bereits in Planung und wahrscheinlich auch innerhalb der kommenden Wochen umgesetzt. Wie bereits oben nebenbei erwähnt, existiert in Facebook ebenso eine eigene Seite/Blog zu alledem und ist mit dem Konto auf Instagram längst verknüpft.

Über eben jene zuletzt erwähnte App bin ich im Übrigen auch zu bzw. auf euch gestoßen, genauer gesagt, seid ihr da mit einem netten Kommentar unter einem meiner jüngsten Feeds auf mich gestoßen und ich bin dem -wie jetzt zu sehen ist- sofort nachgegangen. Thanks for that :)
Zusätzlich zu meinen Schwerpunktthemen aka teils Tabuthemen führe ich selbstverständlich auch Einblicke aus dem persönlichen Alltag, Zitate und Sprüche von imposanten Persönlichkeiten oder meinen liebsten Songs, sowie eigen verfasste Lyrik allerlei Art und oftmals auch persönliche Erfahrungsberichte über Serien/Filme, Musik, Bücher oder gar Technologie wie neu ergatterte Kopfhörer und die Meinung dazu bzw. Z.B. auch das Preis-/Leistungsverhältnis etc. oder meine Lieblingslocations/-orte und -plätze usw. auf. Ab und an darf selbstverständlich selbst bei mir kein „instafood“ oder ähnliches wie „outfightoftheday“ etc etc etc. nicht fehlen. Derzeit gebe ich mich ganz dem bloggen, aber zu erster Stelle immer meiner Familie und Freunden neben meiner fleißigen Jobsuche hin, da ich derzeit noch arbeitssuchend und erstmal -vorübergehend pausierte- Fernschülerin zum Nachholen der mittleren Reife aufgrund meiner frühen Mutterschaft bin.
Da die Schule nach der Pausierung definitiv wieder an erster und absolut oberster Stelle stehen wird, aber dennoch zumindest ein bisschen Berufserfahrung/-Orientierung vonnöten ist, suche ich aber zunächst nur nach einem Aushilfs-/Teilzeit-/Neben- oder im Notfall auch erst Minijob im Rahmen der 450€-Basis oder dezent drunter.

Das Bloggen ist momentan und bleibt vermutlich auch eher im Rahmen eines Hobbys o.ä, da ich die anderen Ziele zuerst erreicht haben sollte und ich damit eh auf Bitten anderer Zuschauer meiner ersten Streams in Facebook hin begonnen hatte und bei Möglichkeit und Zeit weiterführen will bzw. vermutlich auch noch in fernerer Zukunft werde. Bei weiteren Fragen zu mir oder dem Beginn, der Weiterführung oder ähnlichen Dingen kann und darf man mich selbstverständlich unter den angegebenen Kontaktdaten oder z.B einem Kommentar drunter kontaktieren. In der Regel antworte ich nach Möglichkeit immer so schnell und aufschlussreich wie möglich, derzeit meist also innerhalb einer bis zu höchstens zwei oder drei Stunden -zumindest ist das derzeit immer safe innerhalb der Social networks so gehandhabt, via E-mail dauert es leider echt auch mal bis zu drei (Werk-)Tage, da es auch noch mein Privatleben (übrigens mit einer seit bald zwei Jahren anhaltenden bisexuellen/gleichgeschlechtlichen Partnerschaft inklusive Zusammenleben seit knapp einem dreiviertel, streng genommen schon seit fast anderthalb Jahren verbunden.) regelmäßigen Aktualisierungen bzw. auch den Verschiebungen zu Spam usw. gibt. Also, have fun and enjoy the interview about me. :)

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Da ich selbst an gewissen psychischen, sowie teils körperlichen Defiziten und Erkrankungen leide, aber ich kaum mehr Leute offen darüber fragen, sprechen, berichten oder sich gar darüber gegenseitig austauschen sehe, obwohl wir mittlerweile doch eigentlich im 21. und vor allem angeblich viel toleranterem Jahrhundert angelangt sind. Es gibt immer noch viel zu viele Betroffene oder auch Angehörige, die sich einfach nur nicht trauen oder manchmal einfach auch gar nicht erst wissen WIE man am besten offen dazu steht, drüber spricht oder selbst einfach mal nur berichtet und vielleicht damit sogar anderen hilft oder immerhin beisteht. Ich will oder wollte mit meinen Streams zunächst erstmal viele erreichen, sie bestärken und vor allem mit ihnen gemeinsam z.b jetzt durch die gegründete eigene Facebook-Gruppe und meinem Blog dafür sorgen, dass diese Schwerpunkte endlich weitläufig offener angesprochen und wahrgenommen werden, so also auch nicht mehr länger als totgeschwiegene Tabuthemen gehalten werden. Dass sich mehr Leute damit, dadurch und zunächst erstmal auf der professionellen Ebene helfen lassen und/oder anderen ebenso beistehen und helfen. Dass sich mehr Leute offen dazu bekennen und nicht länger dafür schämen, gar alleine leiden oder noch schlimmer, die nötigen fachmännischen Anlaufstellen nicht einmal kennen oder wie zu kontaktieren wissen und z.b still und heimlich alleine, mit und/oder gegen sich selbst leiden, kämpfen oder noch weiterhin zu kämpfen haben.

Gleichzeitig ist oder war es aber in erster Linie mit den ersten Streams eher im Sinne einer Art Selbsttherapie, dem Knüpfen neuer sozialen Kontakte/Freundschaften und zum Erhalten einer gewissen Alltagsstrukur gedacht, um so nicht in den faulen, öden Trott der Arbeitslosigkeit zu verfallen und mich im Falle eines neuen Jobs schnell wieder in den erforderlichen Rhythmus einfügen oder einbringen zu können.

Selbsttherapie = ich wollte mehr zu meinem dezent entstellten Äußeren dank einer Zahnlücke vor abertausenden von zuschauenden Frauen und Transgendern stehen, anderen in ähnlichen Situationen zu selbigem ermutigen und ggf. verhelfen, so also gleichzeitig auch mein Selbstbewusstsein aufbauen und stärken. Mir einfach nicht mehr ständig vorstellen müssen, wie andere auf meine Art, mein äußeres etc. reagieren, sondern zu mir selbst straight stehen und das vor allem auf langfristiger Ebene. Tatsächlich muss ich echt mal die riesige Frauengruppe und deren Zuschauenden wirklich loben und ihnen dafür danken, bei all meinen Streams dort bisher nicht wirklich bzw. eig fast gar keine negativen oder gar beleidigenden Kommentare zu mir, meiner Art und Weise oder gar meinem Aussehen bekommen zu haben. Ganz im Gegenteil noch; -stattdessen lobten mich fast ALLE in jedem meiner Streams, ermutigten und bestärkten mich darin sogar weiter, bezüglich meiner Art, allgemeinen Präsenz und meinem Auftreten der Gruppe gegenüber. Obwohl meine ersten Streams noch nicht einmal wirklich im Rahmen dieser oder sonstigen Tabuthemen und Realtalk aller Art war, sondern noch viel eher im Rahmen von normalen Unterhaltungen und Themen vonstatten ging, wurde ich schon mega für meine authentische und für viele wohl auch inspirierende Art gelobt, schnell wurde auch schon die Anfrage auf weitere oder zumindest mehr streams größer und viele legten sich nach Möglichkeit gern auch mal ihre Tagesplanung so zurecht, dass sie bestmöglich nichts oder nur wenig von meinem nächsten Online-Stream verpassen etc. Schon ungelogen beim bzw. spätestens nach meinem allerersten mega holprigen Livestream hatte ich mir ganz ungeplant eine kleine Fanbase und etliche neue Freundschaftsanfragen auf meinem Account eingeheimst.
Natürlich war ich gleich zu Anfang ehrlich und erklärte den Mädels also auch meine Absichten oder persönlichen Ziele hinter den streams, sprich also meine eigenen Baustellen damit aufzuarbeiten, erst überhaupt mal zu verarbeiten und einen guten Alltagsrhytmus dank einer regelmäßigen und relativ zeitig beginnenden Beschäftigung aufrecht zu erhalten. Dank der zahlreichen positiven Feedbacks, sowie Anfragen stieg mein Selbstbewusstsein und -vertrauen auch echt enorm und ich erfüllte mir, aber auch automatisch vielen anderen damit meine persönlichen Ziele oder eben neue Optionen, Möglichkeit und/oder Wege, auf diese zu kommen bzw. sie mit reeller Chance -besser gesagt mit wahrscheinlichster und nach eigener Kraft, eigenen Geschwindigkeit oder Anzahl möglichen Erfolgsfaktoren hin- auch wirklich, zumindest den erforderlichen und selbst gesetzten/gewünschten Großteil derer zu erreichen bzw. nach/bei gegebener Zeit für sich erreicht zu haben oder bis dahin erreicht haben ZU KÖNNEN.
Direkt -ungelogen- vom ersten Stream an waren so viele von meiner Art und Weise der „Selbsttherapie“ mega begeistert, wenn nicht gar fasziniert und das führte direkt nach dem ersten Augenblick automatisch und immer weiter dazu, dass sich stetig vermehrt aufrichtig ein Beispiel an mir nahmen. Erste, sichtliche Resultate dessen konnte ich teils schon wieder daran ausmachen, dass nach meinem Stream viele meiner Zuschauenden selbst mal live kamen oder sich zumindest mehr und großräumiger innerhalb der Gruppe z.b integrierten. Oftmals wurde ich von diesen dann auch direkt als gutes Beispiel oder hilfreiche Motivation und ähnlichem namentlich genannt oder mit drauf markiert usw.

Dadurch entstand nach den ersten Streams also auch meine realtalk/deeptalk-Session innerhalb dieser. Allein deshalb, weil ich einfach nur die bewiesenen und/oder möglichen Ursachen für meine eigenen Unsicherheiten, Komplexe etc. näher beleuchtete und selbstverständlich direkt auch auf die genannten meiner sofort ebenso (zu mir wie ich zu ihnen) offenen und ehrlichen Stammzuschauern einging und anhand eigener Erfahrung mit nem guten Tipp, viel Mitgefühl und dem selbigen tollen Zuspruch aka nur einfachem (füreinander-miteinander) Dasein oder allgemeinem Austausch drüber zu beantworten pflegte. Ich bot also auch schnell den gewünschten privaten Austausch über eine PN im Messenger und meist verknüpften Freundschaftsanfrage an, mit den ersten Stammis und auf deren Bitten hin entstand also auch eine „deeptalk with Thea“-Whatsappgruppe, wodurch sich also die allererste entstandene Gemeinschaft und der rasche Wachstum dieser augenblicklich ergab. Damit kamen auch die ersten Bitten und Anregungen zum Gründen einer eigenen FB-Gruppe oder der Mitarbeit in der jetzigen, sowie kleineren Rand-/Nebengruppen und der Anfrage von den zugehörigen Teams, ob ich nicht bei ihnen als Moderatorin oder gar Admin anfangen wollen würde.
So kam's entweder noch in der ersten oder spätestens kurz nach der Woche voller Streams direkt zu meiner Gründung einer eigenen Gruppe und Antritt als blutiger Anfänger im Modiposten einer kleineren Frauengruppe. Ich nahm den neuen Posten für längere Zeit sehr gewissenhaft und straight ernst, weshalb der Weiteraufbau meiner eigenen Gruppe und somit also viele Wartende sehr gut hinten anstand.

Mein Schwerpunkt im Rahmen des deeptalks blieb erhalten und festigte sich schnell in die Richtung meiner heutigen Tabuthemen, also vor allem auf dem Ziel, diese nicht länger tabu sein zu lassen, vor allem dafür/dazu mehr Menschen zu animieren, dafür zu gewinnen, dazu zu ermutigen, darin zu bestärken und den gewünschten Raum für den Austausch darüber zu bieten bzw. bestenfalls auch erhalten zu lassen. Selbstverständlich auch als Moderatorin in dieser kleinen Gruppe weiterhin mit und dank meiner Livestreams.

Dank der festen fanbase aus der Ausgangspunkt-Gruppe heraus wuchs die Gruppe, in der ich eingestellt war, augenblicklich ab meinem Beitritt allein schon um's Minimum zehnfache und stieg vor meinem ersten Stream oder allein schon nur einer persönlichen Vorstellung von mir zum allgemeinen Kennenlernen und allgemeinen Wahrnehmung der Mitglieder als neueste Moderatorin und meiner Tätigkeit/Aufgabe in bzw. als solche und für die Gruppe etc. stetig zu mindestens einem regelmäßigen Stundentakt weiter (an).

Im Rahmen des Programms benutzte mich die Gründerin besagter Gruppe im Endeffekt bloß zu ihrem eigenen Nutzen und Vorteil: durch meinen schnell erfolgten, ungewollten und ebenso ungeplanten erreichten „famestatus“, sowie der zugehörigen festen und wachsenden fanbase wollte sie sich dann genau diese/n für sich und am Rande klar für ihre Gruppe durch mich und mit mir einheimsen. Kurz gesagt; -die für mich bestimmten oder von mir verdienten Loorbeeren ganz für sich allein einheimsen. Es wurde, sobald das endlich mal zum Vorschein kam, ziemlich eklig und ich konzentrierte mich nur noch auf meine Gruppe. Jetzt arbeite ich noch in zwei weiteren und führe meine Seite, sowie meinen damit verbundenen Insta-Blog. :)

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Lies weiter oben. Ich möchte nach wie vor einen relativ geschützten Raum für diese Tabuthemen schaffen und bieten. Selbstverständlich soll damit nach wie vor auch erreicht werden, dass es keine Tabuthemen mehr bleiben und ich will mich selbst im Rahmen meiner Selbsttherapie weiterentwickeln. Der Zeit zählt meine FB-Gruppe um die 2.450 Mitglieder, die Seite hat 130 LeserInnen und in Instagram folgen mir ungefähr 1115 Personen.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Meine offene, ehrliche, direkte und authentische Art. Zudem drücke ich mich verbal, sowie schriftlich unglaublich souverän und sehr begabt verständlich aus. Manche nennen es auch elitär. Ich besitze selbst online sehr viel Einfühlungsvermögen und erreiche grade damit die meisten follower.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Bleib immer du selbst. Zeig den Leuten von Anfang an, wer, warum und/oder was du bist und ihnen mitgeben willst. :)