© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
Gemeinsam Wachsen Lernplattform.png

INTERVIEW #

625

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF 

Marie-Theres Werner

Link zum Blog

everythingisliterary.com

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Ich heiße Marie, bin 24 Jahre alt und studiere momentan Literaturübersetzen im Master. In meiner Freizeit schaue ich gern Filme, ich gehe mit meinem Hund spazieren, treffe mich mit Freunden, doch am allerliebsten verbringe ich den Abend auf meinem Sofa mit einem guten Buch in der Hand. Die Liebe zur Literatur habe ich schon sehr früh entdeckt und vor über einem Jahr kam mir dann die Idee, dass ich diese Leidenschaft auch mit anderen Menschen im Internet teilen möchte.

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

„Everything is literary“ gibt es seit April 2017. Auf meinem Blog dreht sich alles um Literatur in seinen unterschiedlichsten Formen. Ich rezensiere Bücher, Filme mit literarischem Hintergrund, veröffentliche Kolumnen über buchige Themen und interviewe selbst andere Buchblogger. Meinen Blog habe ich damals erstellt, weil ich andere zum einen zum Lesen motivieren, mich aber auch mit ihnen über Romane austauschen möchte. Ich gebe Lesetipps, empfehle Bücher oder rate von ihnen ab und finde es immer interessant, die Meinungen meiner Leser zu hören.

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Neben meinem Blog habe ich außerdem ein Instagram und ein Facebook Profil. Da ich noch recht neu dabei bin, sind die Zahlen da noch nicht sehr hoch – ich liege bei etwa 150 Followern, doch das sind alles Leute, die regelmäßig meine Beiträge lesen, liken und kommentieren; daher ist es mir nicht so wichtig, tausende von Fans zu haben, die gar nicht interagieren. Eine kleine, konstante Leserschaft kann da schon viel bezwecken. Natürlich würde ich die Reichweite meines Blogs noch etwas ausbauen: insgesamt habe ich bisher knapp 300 regelmäßige Leser, doch ich denke, das wird die Zeit bringen. Ich werde weiterhin über meine Lieblingsbücher schreiben, sie anderen empfehlen oder Kritik äußern und nach und nach wird der ein oder andere Bücherwurm auch zu mir finden.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Das Besondere an meinem Blog ist, dass es nicht nur ein reiner Buchblog ist. Ich versuche die unterschiedlichsten Kategorien miteinander zu verbinden: Rezepte, Musik, Kolumnen, Interviews – dabei habe ich das Thema Literatur immer im Hinterkopf. Ich lasse mich von Autobiografien und den ein oder anderen Romanen inspirieren und denke mir immer wieder neue Themen für meine Beiträge aus. Aber ich glaube, man muss mal einen Blick auf meine Website geworfen haben, um einen genauen Überblick zu bekommen.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Als hilfreiches Tool könnte ich die App und Website „Canva“ empfehlen. Hier kann man aus Millionen von Vorlagen immer wieder schöne Beitragsbilder, Blog-Header oder Instagram Posts gestalten und dem ganzen eine persönliche Note verpassen. Ansonsten wäre mein Tipp: Zwing dich niemals zum Schreiben. Wenn du mal ein oder zwei Wochen keine Lust dazu hast, einen Beitrag zu verfassen – so be it. Dein Hobby sollte niemals mit den Worten "Ich muss" beginnen. Wenn du Zeit brauchst, um Inspiration für einen neuen Beitrag zu sammeln, dann nimm sie dir auch.