© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
Gemeinsam Wachsen Lernplattform.png

INTERVIEW #

613

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF 

Simone Braunsdorf-Kremer

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Mein Name ist Simone Braunsdorf-Kremer, ich bin 40 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. Momentan bin ich Hausfrau - und ich finde das sollte offiziell als "bezahlter" Beruf anerkannt werden!!! 8o)) An manchen Tagen denke ich das ich in meinem Bürojob weniger gearbeitet habe als jetzt wo ich zu Hause bin....lol.....

Zeit für Hobbies habe ich leider nicht so viel - aber wenn doch, dann lese ich gerne und ich spiele in einem B-Liga-Dartclub mit.

...wie ich den Weg zu dieser Bloggercommunity gefunden habe??? Ehrlich gesagt WURDE ich von Chris GEFUNDEN. 8o) Nachdem ich mir die Seite angeschaut habe dachte ich das es eine großartige Chance ist noch mehr Leute mit unserer Geschichte zu erreichen und ihnen Mut zuzusprechen...und deswegen: bin ich nun hier! 8o))

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Mein kleiner Sohn Jonathan kam vor 3 Jahren mit dem extrem seltenen Gendefekt MOPD Typ1 zur Welt. Aktuell leben (laut unseren Informationen) nur 11 Kinder WELTWEIT mit dieser Krankheit, die eine Form des Primordialen Kleinwuchses ist.

Jonathan ist nicht nur EXTREM klein, er ist auch entwicklungsverzögert, hat multiple Hirnfehlbildungen, ein großes Infektionsrisiko durch ein sehr schwaches Immunsystem und....eine begrenzte Lebenserwartung. Diese beträgt im Schnitt sogar nur 9 Monate.

Die Ärzte haben uns prophezeit das Jonathan nicht reden, krabbeln, laufen oder allein essen wird...sie haben gesagt das nicht klar ist wie weit er seine Umwelt überhaupt wahr nimmt und am Leben teilhaben wird.

Für unsere komplette Familie war die Diagnose ein sehr großer Schock, besonders ich wußte zu Beginn gar nicht wie ich damit umgehen soll. Und am liebsten hätte ich Jonathan "umgetauscht". Aber....mit der Zeit...habe ich gelernt mich in meinem "neuen" Leben zurechtzufinden. Ich habe gelernt mit der Diagnose zu leben und ich habe angefangen mit und für Jonathan zu kämpfen. Physiotherapie...Frühförderung...Logopädie...Osteopathie...therapeutisches Reiten...wir lassen nichts unversucht den kleinen Mann zu fördern und alles aus ihm rauszukitzeln. Und es hilft! Er kann heute Dinge die den Ärzten zu Beginn unmöglich schienen....

Aber....für mich war der Schritt diese Krankheit zu akzeptieren und ihr ein stückweit "den Stinkefinger" zu zeigen ein langer und harter Prozeß. Ich habe viel geweint und ich hatte auch einige Nervenzusammenbrüche. Statt eine Psychotherapie zu beginnen habe ich angefangen zu schreiben.....meine Gedanken, meine Gefühle und einfach alles aus unserem Leben auf Papier zu bringen. Es schwarz auf weiß zu sehen und auf diese Art "rauszulassen" ist MEINE Therapie!!

Mein Mann fand dieses "Tagebuch" von Anfang an großartig und er als ITler wollte direkt das ich online gehe - doch ich dachte das es niemanden interessieren würde was ich fühle und denke.

Bis eines Tages....eine junge Frau zu mir kam weil sie bei einer Online-Plattform etwas bei mir gekauft hatte. Noch an der Tür erzählte sie das sie Zwillinge habe und einer der Jungs durch Schwierigkeiten in der Schwangerschaft vermutlich behindert sei - die Ärzte hatten ihr schlimme Dinge prophezeit. Ich bat sie herein und stellte ihr Jonathan vor der sich durchs Wohnzimmer kugelte und vor sich hin brabbelte. Und ich erzählte ihr von unseren Prognosen.....sie konnte sehen das die sich nicht bewahrheitet hatten und - sie weinte....vor mir, einer Fremden. Und fragte mich ob wir in Kontakt bleiben könnten, denn mein Sohn würde ihr so viel Hoffnung geben das für ihren Sohn auch noch einiges möglich wäre....

Das war der Moment als ich beschloss das ich mit meinem Blog online gehen würde....weil ich dachte "Wenn es ihr hilft, dann hilft es auch anderen!" Und wenn ich jemandem helfen könnte mit meinen Worten - dann wäre das für mich eine große Belohnung...und ein SINN!!

Das ist jetzt etwas mehr als ein Jahr her...und seitdem ist unfassbar viel passiert! Mit meinem Blog hat alles begonnen. Dadurch wurde unsere Tageszeitung auf uns aufmerksam und wir bekamen zwei seitenfüllende Berichte. Wodurch wiederum das Fernsehen auf uns aufmerksam wurde und mit uns eine Reportage für Maintower drehte. Wir haben für Jonathan eine Facebook-Seite eingerichtet. Hatten unfassbar viele Benefizaktionen...und sind seit kurzem auch bei Instagram vertreten. Aktuell laufen Dreharbeiten mit dem Hessischen Rundfunk für eine Reportage über Jonathan......

Ich hätte nie geglaubt was ich mit meinen Gedanken so lostreten kann. Aber es gibt mir unfassbar viel Kraft wenn sich ab und an jemand bei mir meldet und mir sagt das meine Worte ihm helfen oder eine Inspiration für ihn sind.....DAFÜR mache ich es und DARAUS schöpfe ich die Kraft die nötig ist dieses Leben zu bewältigen.

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Mein Blog wurde mittlerweile fast 66.000 Mal geklickt.
Bei Facebook sind es fast 1700 Abonnenten und bei Instagram 200.

Die Abonnenten- und Klickzahlen sind mir allerdings gar nicht sooo wichtig! Es ist mir nicht wichtig WIE VIELE Menschen ich erreiche, es ist mir wichtig das ich Menschen erreiche die einen NUTZEN daraus ziehen. Die selbst ein schweres Schicksal haben und Mut/Kraft/Hoffnung aus unserer Geschichte schöpfen können - oder die selbst ein TOLLES Leben haben aber durch uns einfach ein wenig DANKBARER dafür werden.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Mein größtes PLUS sind meine Ehrlichkeit und Authentizität.

Ich verstelle mich nicht, sondern bin in Blog/Facebook/Instagram genau so wie im täglichen Leben. Bei mir wird nicht geschauspielert: ICH BIN ICH UND ALLES WAS ICH SCHREIBE IST DIE WAHRHEIT.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Auf die Frage was mein GEHEIMNIS beim bloggen ist...muss ich mich wiederholen! Ich denke es ist meine Ehrlichkeit und meine Authentizität. Auch Menschen die einen nicht kennen merken ob man ehrlich ist oder sich verstellt. Und das Sprichwort "Ehrlichkeit währt am längsten" hat schon einen tieferen Sinn!! 8o)))