© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
buchcover LP.JPG

INTERVIEW #

391

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF BLOGGER-(IN) 

Jennifer Bönkost

Link zum Instagram Profil

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Ich bin Jennifer, Mutter von zwei wilden Chaoskindern. Zur Zeit bin ich noch zu Hause. Wenn der Kleine ab August in den Kiga geht, werde ich mich beruflich umorientieren.
Ich liebe es zu schreiben. Allerdings kann ich mich auf ein Interesse nur schwer festlegen. Einige Interessen kommen etwas kurz, seit ich Mutter bin, wie das Lesen beispielsweise. Ich liebe es aber auch zu singen, zu stricken, Zeit draußen zu verbigen und wenn ich Zeit mit Pferden verbringe, tauche ich vollkommen in diese Welt ab.
Auf Bloggerherz bin ich durch Chris gekommen, der mich bei Instagram angeschrieben hat.

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Mein kleiner Blog "Geliebt und Durchgeknallt" ist noch recht frisch, im November 2017 bin ich damit gestartet. Mit meinem Blog möchte ich der deutschen Internetlandschaft eine weitere kleine Informationsquelle zum Franceschetti-/Treacher-Collins-Syndrom hinzufügen. Mein kleiner Sohn wurde nämlich mit dem Verdacht, diesen seltenen Gendeffekt zu haben, geboren. Leider gibt es wenig Informationen dazu und wir mussten uns jeden kleinen Informationsfetzen selbst zusammensuchen. Ich möchte das Bewusstsein für diese seltene Krankheit erhöhen und wenn ich mit meinem Blog anderen Menschen etwas helfen kann, würde mich das echt glücklich machen. Um den stinknormalen Mami-Wahnsinn geht es nebenbei auch noch.
Auf Instagram hat mich eine Freundin aufmerksam gemacht. Anfänglich ging es mir hauptsächlich darum, andere für meinen Blog zu begeistern. Mittlerweile schätze ich die Community aber sehr und es geht auch viel darum sich dort auszutauschen. Wenn dann einer auf meinem Blog landet, freue ich mich, das ist aber nicht mehr mein hauptsächliches Anliegen.

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Im Blog habe ich täglich im Schnitt zehn Leser. Bei Twitter 14 Follower, bei Facebook 23 Abonnenten, und bei Instagram 197 Abonnenten.
Letztendlich ist das Ziel bei allen Plattformen in gewisser Weise das Gleiche: ich möchte die Menschen auf meinen Blog aufmerksam machen. Der wiederum soll Einblicke geben in mein Leben als Mutter, vor allem aber über unseren Weg mit dem Franceschetti-Syndrom. Ich möchte die Menschen informieren, ein Bewusstsein schaffen für diesen seltenen Gendeffek. Mein Blog soll eine Informationsquelle für Eltern bieten, die ebenfalls betroffen sind, ihnen unseren Weg zeigen und sie ermutigen für ihre Kinder zu kämpfen.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Ich bin offen und ehrlich, sehr emotional und trage mein Herz auf der Zunge. Ich beschönige nichts und lege auch mal offen, was gerade nicht so gut läuft. Ich bin vermutlich hochsensibel, was bis jetzt im Blog zwar noch kein Thema ist, aber auch noch thematisiert werden soll.
Ich helfe unheimlich gerne und bin absolut für ein Miteinander unter uns Müttern und Bloggern. Und manchmal kann ich auch witzig sein.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Ich habe keinen ultimativen Blogger-Geheimtipp. Ich glaube aber, dass man nur dann erfolgreich sein kann, wenn man sich nicht verbiegt und verscuht jemand zu sein/ etwas darzustellen, was man nicht ist. Wenn man absolut hinter einer Sache steht, authentisch ist und diese Sache mit Herzblut verfolgt, dann ist man auch irgendwie erfolgreich (wie auch immer jeder das für sich definieren mag).