© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
buchcover LP.JPG

INTERVIEW #

242

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF BLOGGER-(IN) 

Sabrina

Link zum Blog

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Ich bin Sabrina 30 Jahre alt und Mutter eines 12 jährigem Sohnes der mitten in der Pubertät steckt. Ich lese gerne und verreise noch viel lieber was ich leider noch nicht ganz sooft machen könnte. Ich bin gesetzlich Alleinerziehend habe aber einen Partner der wie ein Vater zu meinem Sohn ist und ich mich dadurch überhaupt nicht Alleinerziehend fühle. Zu der Community bin ich gekommen weil ich auf Instagram von Chris angeschrieben wurde.

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Ich schreibe über mich und mein Leben und meine lieben, was wir jeden Tag aufs neue erleben wie unser Tag ist was wir machen und was wir geplant haben. Zu Posten hab ich schon vor Jahren angefangen immer mal wieder ein oder zwei Bilder auch nicht groß was dazu geschrieben. Doch jetzt seit November fing ich an aus Spaß einfach jeden Tag zu Posten und immer was dazu zu schreiben und siehe da ich merke es kommt doch schon an. Ich bin mittlerweile bei über 400 Follower das sah im Oktober noch anders aus. Mein Account explodiert zwar nicht aber ich bin stolz was schon daraus wurde auch auf die Kooperation die sich schon ergeben hat.

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Wie gesagt ich habe jetzt über 400 Follower da sind auch ein paar wirklich treue dabei die jeden Tag meine Bilder liken und ab und zu auch kommentieren. Ich freue mich über jeden einzelnen like und Kommentar und finde das ganz auch wahnsinnig aufregend. Ich finde es toll das es tatsächlich fremde Leute gibt die sich für mich und mein Leben interessieren üben sich auch mal mit mir freuen wenn was tolles ist. Angefangen hat das alles mit einem Spaß und aus der Langeweile heraus doch jetzt ist es irgendwie für mich zur Pflicht geworden und ich lass mir jeden Tag was neues einfallen (was nicht immer leicht ist) aber es ist super. Ich bin gespannt wo mich die Reise noch hinbringen wird.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Ich bin Mama die schon viel hinter sich hat und es nicht immer leicht findet aber trotzdem immer das beste aus allem macht. Ich versuche das Leben nicht immer allzu ernst zu nehmen und versuche für meinen Sohn eine „coole“ super Mum zu sein.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Ich versuche ich zu sein und zu bleiben mich nicht zu verstellen und auch mal ein Bild zu Posten das nicht wahnsinnig perfekt ist. Ich bearbeite meine Bilder kaum weil ich zeigen möchte das dass Leben eben nicht immer so wahnsinnig perfekt ist wie ran sonst normal immer in den Medien gezeigt wird. Mag sein das auf dem Bild das ich mache auf der Tischdecke ein Fleck ist aber das ist völlig normal, mag sein das ich auf Bildern mal total das Gesicht verziehe und eine fratze mache aber genau das bin ich und so ist mein Leben. Es ist nicht immer perfekt und soll es meiner Meinung auch gar nicht sein den so lernt man nicht und vorallem man LEBT nicht wirklich dann.