© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
buchcover LP.JPG

INTERVIEW #

155

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF BLOGGER-(IN) 

Jessica

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Ich heiße Jess und blogge aus Nürnberg - und das schon fast seit 4 Jahren! Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Wenn ich nicht blogge sieht man mich in meiner Freizeit meist mit einem Buch oder meiner Kamera. Ansonsten bin ich wieder mal unterwegs in meine zweite Heimat London, wo ich regelmäßig Wochenenden verbringe seit ich nicht mehr in dieser wunderschönen Stadt wohne. Auf Bloggerherz bin ich über Instagram aufmerksam geworden und finde die Community hier super!

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Ich blogge seit mittlerweile fast 4 Jahren! Ursprünglich habe ich damit angefangen weil ich schon immer gerne geschrieben habe und von einer Schriftsteller/Journalisten Karriere geträumt habe. Als ich dann aber letztlich BWL studiert habe und mich damit gefühlt immer weiter entfernt habe von dem Traum mein Geld mit dem geschriebenen Wort zu verdienen, habe ich den Blog einfach als kleines Outlet für meine Gedanken und kreativen Ideen genutzt. Anfangs nur für mich und dann - als ich mich endlich getraut habe den Blog öffentlich zu machen - auch für alle sichtbar. Ich schreibe nicht nur gerne sondern liebe es schöne Fotos zu machen und das perfekte Bild für den jeweiligen Beitrag zu finden.

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Die Reichweite meines Blogs steht bei mir tatsächlich an hinterer Stelle da ich das ganze einfach als Hobby betreibe und mich zwar natürlich über jedes Like und jeden Kommentar freue - sowohl auf meinem Blog als auch auf Instagram - ist es mir wichtiger einfach dabei zu bleiben und zu tun was ich liebe.

Meinem Blog folgen ca. 300 Leute über unterschiedliche Plattformen, Bloglovin, Blogger selbst oder auch per E-Mail.
Dazu nutze ich Twitter um meine Follower (und solche die es werden wollen) über neue Beiträge und alles andere was in meinem Leben so vor sich geht auf dem Laufenden zu halten. Auch hier folgen mir ca. 300 nette Menschen.
Und dann gibt es natürlich noch Instagram, wo mit ca. 160 Followern definitiv noch Luft nach oben ist. Wenn ihr also Lust habt mal auf meinem Profil vorbei zu schauen und ein Like da zu lassen, dann würde ich mich freuen :)

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Ich stehe zu dem wer ich bin und poste nur Content hinter dem ich zu 100 Prozent stehe. Mein Instagram Feed mag keinem "Theme" entsprechen aber es ist einfach echt. Das gleiche gilt für meinen Blog. Schaut doch mal vorbei und bildet euch eure eigene Meinung :)

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Ich habe zu Hause meinen 'creative space', eine kleine Nische in meinem Wohnzimmer in die ich mich zum bloggen und zur Planung aller Dinge Blog zurückziehe. Ich finde es mega wichtig diesen Ort zu haben, an dem ich alle meine Planer und so zur Hand habe und mich super wohl fühle. Für mich funktioniert das einfach-mal-nebenbei-auf-dem-Sofa-bloggen-während-der-Fernseher-läuft zumindest nicht so gut. Und so bin ich um einiges produktiver. Was Instagram angeht würde ich sagen: Postet was ihr liebt und nicht was ihr denkt das andere sehen wollen.