© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
Gemeinsam Wachsen Lernplattform.png

INTERVIEW #

129

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF 

Julia Lutter

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Auf die Bloggercommunity bin ich durch Instagram geworden.
Seit bald 2 Jahren betreibe ich meinen Blog, anfangs nur sehr nebenbei und seit letztem Jahr wirklich regelmäßig. Auch wenn ich von Haus aus Übersetzerin für Fernsehfilme und Serien war, bin ich eigentlich Künstlerin. Meinem Beruf als Übersetzerin gehe ich auch schon lange nicht mehr nach. Stattdessen nähe ich mir meine Kleidung mittlerweile ausschliesslich selbst, teste Schnittmuster für Schnittersteller, die neue Schnitte herausbringen wollen und bekomme manchmal auch Stoffe zugeschickt, um Designbeispiele zu nähen. das Schneidern habe ich teils von meiner Großmutter im zarten Alter von 5 oder 6 gelernt, den Rest bringe ich mir weiterhin selbst bei. Ich bin eben eine leidenschaftliche Autodidaktin. Die Malerei steht z.Zt. eher im Hintergrund, was dadurch kam, dass mich vor einigen Jahren eine Malblockade bremste. Durch das Nähen finde ich aber langsam zurück und ich habe einige Ideen im Kopf wie ich beides miteinander verbinden kann.

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Mein ursprünglicher Gedanke war recht schwammig und ich wusste anfangs nur, dass ich die Projekte zeigen wollte, die ich ausprobiert hatte. Dazu wollte ich hin und wieder auch kritische Texte zu unterschiedlichen Themen schreiben. Aber die Texte allein fanden wenig Leser und so begann ich insbesondere meine DIYModebeiträge mit diesen Texten zu verbinden. Blogs, in denen Blogger ihre eigenen Kreationen vorstellen, gibt es mittlerweile viele. Ich schreibe aber eben auch gern über Feminismus, Persönlichkeitsentwicklung und Depressionen, weil ih selbst davon betroffen bin.

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Follow und Reichweite sind wichtig wenn man seinen Blog bekanntmachen will, da muss man sich nichts vormachen. Ich habe seh schnell gemerkt, dass ich wesentlich schneller zu mehr Followern kommen würde, wenn ich die gängigen Tipps für Modeblogs befolgen würde. Aber das habe ich nach einer Überlegung mit voller Absicht nicht getan, weil es mir an erster Stelle wichtig ist, authentisch zu bleiben. Ich schreibe oft, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Natürlich hat sich mein Blog in der kurzen Zeit schon gewandelt, wie z.B. die Qualität meiner Fotos. Die nächste Stufe könnte ich mit einer größeren Investition in Fotoequipment wie Scheinwerfer und Hintergründe vornehmen, aber das ist finanziell nicht drin. Und letztlich bin ich kein „Hochglanz“-Blogger. Für mich zählt im Moment, Menschen, Frauen über die Mode zum Nachdenken anzuregen. Mit meinem Alter von über 50 entspreche ich dem gängigen Modeblogbild sowieso nicht, aber genau da sehe ich meine Nische. Die Frage, die häufig in Nähforen auftritt, ob man in dem und dem Alter noch das tragen kann, halte ich für einen Kritikpunkt, der angesprochen werden muss. Jeder solltendas tragen, worin er sich wohlfühlt. Individualität, im Äußeren wie auch im Inneren muss gestärkt werden.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Die Frage habe ich zum Teil schon in den vorigen Antworten gegeben. Ich halte mich für einen Menschen, der sichngern ausprobiert, der Dinge anspricht, die noch immer einem gesellschaftlichem Tabu unterliegen. Dabei präsentiere ich aber gleichzeitg selbstgemachte Mode die man auch mit über 50 tragen kann. Mode, Kunst, kritische Gedanken - das alles schliesst sich in meinem Blog nicht aus. Natürlich gibt es auf meinem Blog auch nur reine Modebeiträge, wenn ich z.B. einen neuen Schnitt vorstelle. Und insbesondere bei Instagram poste ich manchmal auch einfach gern Outtakes von Modeaufnahmen.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Mein wichtigster Tipp, den ich mir selbst auch immer wieder vor Augen halte, ist Geduld. Mein Blog und mein Instagramprofil schiesst in puncto Reichweite und Follower nicht wie eine Rakete aus dem Boden. Ich arbeite eher an einer langsam wachsenden Fangemeinde. Ich folge sehr vielen und kommentiere, um auch mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Dabei svhaue ich mir immer wieder andere Profile und Blogs an. Manchmal entdecke ich dabei auch schöne Features, die mir gefallen. Mein letztes Lieblingstool für Instagram ist die Hypertext. Die nutze ich häufiger für meine Instastories.