© 2018 /2019- Bloggerherz · Powered by Freizeitcafe

 
buchcover LP.JPG

INTERVIEW #

1094

BLOGGERHERZ TRIFFT AUF BLOGGER-(IN) 

Christina

Link zum Blog

FRAGE 1

 

Stelle Dich doch bitte einmal unseren Bloggerherz-Mitgliedern vor: Wer Du bist, was Du machst (Hobbies etc.) & wie Du überhaupt Deinen Weg in unsere einzigartige Bloggercommunity gefunden hast:

Cheers, ich bin Christina alias TravelTina: Ein Kölleforniagirl, das seit über 3 Jahren in Magdeburg wohnt, ihr Herz an Irland verloren hat und an chronischem Fernweh leidet. Auf travel-tina.de nehme ich euch mit auf meine Reisen durch Europa und gebe euch Tipps, z.B. zum Reisen mit Handgepäck oder Rezepte zum Nachkochen. Ich studiere Journalismus, Schreiben ist mein Hobby. Wenn ich nicht reise oder schreibe, dann gehe ich am allerliebsten auf Konzerte! Welche Band meine Lieblingsband ist, müsst ihr auf meinem Blog herausfinen #Nerdfact. :-) Über meine Bloggerkollegin Reisewölkchen bin ich auf Bloggerherz aufmerksam geworden.

FRAGE 2

Was ist Dein innerer Blogging/Instagram-Motor? Warum schreibst Du/warum postest Du, wie lange schon & wie bist Du dazu gekommen? Los geht´s :

Privat poste ich auf Instagram seit über 4 Jahren, als Bloggerin seit über 2 Jahren. Mit dem Schreiben habe ich schon in der Schülerzeitung angefangen, meinen ersten Blog hatte ich 2015. Der war privat, Passwort-geschützt, um Familie und Freunde über meinen Auslandsaufenthalt auf dem Laufenden zu halten. 2016 ging dann travel-tina.de an den Start! Ich blogge, weil ich es liebe, von meinen Reisen zu berichten. Seit mittlerweile 10 Jahren bin ich im Journalismus aktiv, ein eigener Blog ist definitiv ein Muss!

FRAGE 3

Reichweite. Reden wir offen drüber. Fan-Follower-und Leserzahlen werden immer wichtiger – wie sieht das im Detail aus bei Dir? Wie viele hast Du? Welche Plattformen nutzt Du? Und vor allem: Wo willst Du hin? Auch im Bezug auf die Intention – also der Weg/die Absicht/dein Ziel was Du bei den Menschen da draußen mit Deinem Blog/Instagram & Co. erreichen willst.

Gute Frage, die ich mir auch immer wieder stelle. Ich habe neben meinem Blog auch Facebook und Instagram. Instagram läuft gerade sehr gut, ich liege bei ca. 550 Followern, täglich kommen mehr hinzu. Facebook dagegen liegt seit der Gründung um die 100. Ich achte bei Instagram sehr darauf, wie viele Likes ein Bild bekommt, wie viele neue Follower es täglich werden, etc. Ich versuche, mich davon nicht zu sehr beeinflussen zu lassen, schreibe trotzdem meine Beiträge. Mein Ziel ist es, Journalistin zu werden, am liebsten in der Reisebranche. Dafür ist der Blog schon jetzt ein gutes Portfolio. Anfangs war das auch meine Intention. Mittlerweile fände ich es ehrlich gesagt schön, wenn durch den Blog ein paar Kooperationen entstehen und ich irgendwann vielleicht sogar Geld verdienen kann damit, oder Pressereisen o.ä. an Land ziehen kann.

FRAGE 4

Was ist das besondere, das einzigartige an Dir als Mensch wie auch Blogger/in/Instagrammer/in?

Ich bin sehr positiv eingestellt, fröhlich und lasse mich meistens nicht so schnell unterkriegen. Als Instagrammerin/Bloggerin will ich so authentisch wie möglich sein, berichte auch davon, wenn es mal nicht so gut läuft und zeige, dass man als Reiseblogger niemand sein muss, der als digitaler Nomade durch die ganze Welt reist.

FRAGE 5

Danke für Deine Zeit und dass Du Dich den anderen Blogger/innen wie Leser hier so ausführlich vorgestellt hast. Zu guter letzt: Hast Du einen absolut erfolgreichen Blogger-/-Instagrammer-Tipp/Trick, den Du uns allen verraten willst? Das kann auch eine Seite/eine Vorbild-Blogger/in, ein Schreib- Hilfsmittel etc. sein. Wir alle hier im Bloggerherz helfen uns ja einander und sind immer interessiert an neuen Tools, Hilfsmitteln und Strategien, die uns weiterbringen. Was ist Dein Geheimnis?

Keinen Tipp, aber einen Rat: Auch wenn es mal nicht so gut läuft, ein Beitrag floppt oder ihr einfach keinen vernünftigen Text zustande bekommt. Lasst den Blog Blog sein, nehmt euch eine Auszeit. Das können ein paar Tage, Wochen oder vielleicht sogar Monate sein. Versucht in der Zeit, nicht an den Blog zu denken, solange, bis ihr wieder voller Motivation seid. Durchhänger sind normal. Umso schöner ist es, wenn man dann neu sortiert wieder durchstarten kann! Und vor allem: Vergleicht euch nicht mit den Instagram-Accounts, die zig-tausende Follower haben. Gut Ding will eben manchmal Weile haben. Jeder hat mal klein angefangen. :-)